top of page
Wir stellen uns vor
Unser Credo
gesunde, freiatmende Nasen

Die Schlossbullies wohnen im nordöstlichen Teil der Schweiz, am Rande des Naturreservates am Wellenberg im schönen Kanton Thurgau. Wir pflegen seit bald 10 Jahren eine kleine, aber feine Liebhaberzucht.

Seit jeher haben wir ein Faible für doggenartige Hunde. Der Gedanke sie zu züchten, geisterte schon sehr lange in uns umher.

Wir entschlossen uns damals bewusst für die kontrollierte und reinrassige Hundezucht und somit zur Einhaltung des in Frankreich niedergeschriebenen Rassenstandards der Französischen Bulldogge. Wir schlossen uns dem Schweizer Dachverband, der SKG an und bewarben uns zur Mitgliedschaft des hiesigen Rassenclubs, des SKFB. Der Name unserer Zuchtstätte wurde genehmigt und im Internationalen Zuchtregister der FCI eingetragen.

Alle unsere Hunde leben mit uns im Haus und werden liebevoll umsorgt. Sie sind Teil unserer vierköpfigen Familie und dürfen ein sorgenfreies Hundeleben verbringen. Unseren Frenchies und deren Ansprüchen wollen wir in jeder Hinsicht gerecht werden. In erster Linie sind wir Hundeliebhaber, was sich auch massgeblich auf die Zuchtziele, welche wir verfolgen, auswirkt.

Tägliches Workout hilft Mensch und Tier im körperlichen und seelischen Gleichgewicht zu bleiben. Hunde sollen wie Hunde behandelt werden. Auch das liegt uns am Herzen. Weil Fortschritt auch lernen beinhaltet, besuchen wir regelmässig Weiterbildungskurse und bieten Hilfesuchenden Coachings an.

Unsere Zuchtstätte wird einmal jährlich durch eine Fachperson besucht,  kontrolliert und beurteilt. Die Protokolle dürfen auf  Wunsch gerne eingesehen werden.

 

 Sich zur kontrollierten Vermehrung von Tieren, insbesondere von Französischen Bulldoggen zu entschließen, bedeutet für uns aktuell, übertriebene Rassemerkmale in neue Wege zu leiten. 

Bei Verpaarungen achten wir deshalb in erster Linie auf eine absolut geräuschlose Atmung, sowie Salubrität beider Tiere. Sogenannte freiatmende, vitale und ebenso typvolle Bullies hervorzubringen, ist unsere Absicht. Zuchthygiene steht an oberster Stelle. Zu diesem Zweck ordnen wir bei allen unseren Zuchthunden seit jeher umfangreiche Gesundheitstests an. Dazu gibt es leider auch eine Schattenseite. Zu selektionieren ist für uns emotional sehr belastend, da die Tiere zu diesem Zeitpunkt meistens schon mindestens ein Jahr mit uns gelebt haben. erst ab einem gewissen Alter sehen wir jedoch, ob sich der Hund zur Zucht eignet. Um voran zukommen, müssen wir mit Verstand entscheiden und dürfen uns nicht von Gefühlen leiten lassen.

Ab dem kommendem Herbst 2024 werden alle Hunde, welche zur Zucht vorgesehen sind und zur Tauglichkeitsprüfung angemeldet werden, zusätzlich dem eigens für Brachyzephale Rassen entwickelten BOA-Screening unterzogen. Du findest sämtliche Untersuchungsergebnisse bei den jeweiligen Persönlichkeitsprofilen auf dieser Website.

Die Länge der Nase ist kein Garant für die ''freie'' Atmung. Wir sind trotzdem der Meinung, dass eine verlängerte Nase und verminderte Faltenbildung im Gesicht und am Hals erheblich zur ungehinderten Atmung beitragen. Darum schauen wir bei der Auswahl von Zuchthunden ganz besonders genau hin. Um dem stigmatisierten Bild der sogenannten ''Qualzuchthunde'' entgegenzuwirken gehen wir weiterhin unseren bewährten Weg. 

"Leichtfüssig" sollen sie daher kommen.

Es ist uns ein grosses Anliegen, diese wunderbare Rasse in eine gute und vor allem, eine gesunde, freiatmende Zukunft zu führen.

 

 

 

bottom of page